Preis der Stiftung ehemaliger Petriner - Preis der Ehemaligen


Am 04. Oktober 1995 wurde von einem Kreis ehemaliger Petriner die "Stiftung der ehemaligen Petriner" mit einem Stiftungsvermögen von 40.000 DM ins Leben gerufen. Der Zweck der Stiftung besteht seitdem unverändert in der Vergabe von jährlich drei mit einer Geldzuwendung ausgestatteter Preise an Petriner Schülerinnen und Schüler. Die Preise dienen zur Förderung wissenschaftlicher Arbeiten und zur Auszeichnung besonderer schulbezogener Leistungen. Die Ergbenisse der prämierten wissenschaftlichen Arbeiten werden im Rahmen einer Feierstunde der Schulgemeinschaft präsentiert. 

Preisverleihung der Stiftung ehemaliger Petriner 2021

Feierstunde zur Ehrung fachwissenschaftlicher Arbeiten

In einer Feierstunde wurden am 29.10.2021 die Preise der Stiftung ehemaliger Petriner verliehen. Die Stiftung wurde 1996 durch Spenden ehemaliger Petriner gegründet, um jährlich wissenschaftliche Arbeiten und besondere schulbezogene Leistungen von Schülerinnen und Schülern zu fördern. In seiner Begrüßung hob Schulleiter Michael Rembiak hervor, dass es in einer Zeit von Informationsflut und Fake News wichtig sei, selbstständig zu arbeiten und faktenorientiert, empirisch und mithilfe von Argumenten, sich eine eigene Meinung zu bilden.

In diesem Jahr wurde zunächst Merle Dreiske mit einem zweiten Preis geehrt für ihre in einem Leistungskurs Biologie erstellte Facharbeit zum Thema „Ungewöhnliche Hilfsmittel bei der Verbrechensaufklärung – der Einfluss sowie die Bedeutung von abiotischen und biotischen Umweltfaktoren in forensischen Untersuchungen.“ Die betreuende Fachlehrerin Sandra Heinemann stellte nicht nur die hervorragende wissenschaftspropädeutische Arbeitsweise heraus, sondern auch die ausgezeichnete Grundlagenforschung, die Merle Dreiske geleistet hat. Ferner erhielt Katharina Winkelmann den ersten Preis für ihre Facharbeit im Grundkurs Deutsch betreut von Sabrina Kisselbach zum Thema „der Umgang mit dem selbstbestimmten Suizid“ in Bezug auf das Drama „Gott“ von Ferdinand Schirach.

Dr. Wolfgang Hettwer, als Vorsitzender des Vorstands der Stiftung ehemaliger Petriner übergab die Urkunden, die mit einer Barzuwendung ausgestattet sind. In ihrem Schlusswort hob die stellvertretende Vorsitzende der ehemaliger Petriner Uta Kunold hervor, dass bei diesem traditionsreichen Termin nur preiswürdige Arbeiten aus den 100 Facharbeiten, die jährlich entstehen, geehrt werden und diese zwei in die Hall of Fame einziehen und dementsprechend lange nachklingen werden.

Preis der Ehemaligen 2021

Dr. Wolfgang Hettwer, als Vorsitzender des Vorstands der Stiftung ehemaliger Petriner übergab abschließend den mit einer Barzuwendung ausgestatteten Preis und ermunterte alle Anwesenden nach dem Beispiel der diesjährigen Preisträger, den Weg der Wissenschaft und Erkenntnis zu beschreiten, der, wenngleich mitunter mühsam, so doch entscheidend sei, um im alltäglichen Dschungel von Dichtung und Wahrheit, von Fake und Faktum als verantwortungsvoller und mündiger Bürger seinen Weg zu gehen. Herzlichen Glückwunsch im Namen der gesamten Schulgemeinschaft an die diesjährigen Preisträger des Preises der Stiftung ehemaliger Petriner.