Schullogo mit Adresse
RSS-Feed      Newsletter      
Kopfbanner der Seite:Startseite
Sie befinden sich hier: root > Unterricht > Fächer > Philosophie > Praktische Philosophie am Petrinum: Sekundarstufe I

Praktische Philosophie am Petrinum: Sekundarstufe I

Seit einigen Jahren gibt es bei uns am Petrinum das Fach Praktische Philosophie (PP). Es wird zweistündig unterrichtet und die erteilten Noten sind versetzungsrelevant.

Warum ein neues Fach?

Die Welt wird immer komplexer. Das kann jungen Menschen Schwierigkeiten bereiten, eröffnet andererseits aber auch Spielräume für individuelles Handeln. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass man sich in der Unübersichtlichkeit verlässlich orientieren kann. Dazu will das Fach PP einen Beitrag leisten

Wer nimmt teil?

Im Fach PP werden alle Schüler/-innen der Jahrgangsstufen 7, 8 und 9 unterrichtet, die nicht am konfessionellen Religionsunterricht teilnehmen, weil sie a) aus Gewissensgründen den christlichen Religionsunterricht abgewählt haben, b) konfessionslos sind oder c) einer nicht-christlichen Religion angehören. Eine Erweiterung des Unterrichtsangebots für die Klassen 5 und 6 ist geplant. 

Welche Inhalte hat das Fach?

Wer bin ich? Und wie viele? Was unterscheidet mich von einem hoch entwickelten Tier oder von einem intelligenten Roboter? Wie will ich selbst sein? Welche Bedeutung haben andere Menschen für mein Leben? Was darf/soll man tun? Gewissen – was ist das? Welche ethischen Prinzipien erweisen sich in Staat und Gesellschaft, aber auch gegenüber der unbelebten Natur als tragfähig? Gibt es so etwas wie Sinn? Was ist ein glückliches Leben? Wie gehe ich mit Leid und Tod um? Wie glaubwürdig sind die Antworten der verschiedenen Religionen? Was kann ich überhaupt sicher wissen?

All diese Fragen und noch ein paar mehr bestimmen den Unterricht. Fragen zu stellen und sich dann auf die Suche nach möglichen Antworten zu machen, das ist ein Kernpunkt des Faches.

Welche Ziele werden verfolgt?

Ziel des Unterrichts ist es, den Schüler/-innen Möglichkeiten zu erschließen, die Wirklichkeit in ihrer vielfältigen Dimensionen bewusster wahrzunehmen und zu beurteilen. Dies soll eine sinnvolle Lebensführung und selbstverantwortliches Handeln in einer demokratischen Gesellschaft ermöglichen. 

Wie beurteilen Schülerinnen und Schüler das Fach?

(Anklicken zum Vergrößern)